aktion tier IgelzentrumNiedersachsen
Logo: aktion tier – menschen für tiere e.V.
Logo: aktion tier Igelzentrum Niedersachsen
aktion tier Igelzentrum Laatzen

Igelfreundliche Gartenarbeit geht am besten ohne Maschinen!

Für unsere Igel sind alle motorisierten Gartengeräte gefährlich, die zum Schneiden in Bodennähe gedacht sind. Mit Motorsensen und Freischneidern beispielsweise wird oft das hohe Gras unter Hecken, an Gebüschen und Bäumen gekürzt. Gerade dort bauen Igel gerne ihre Nester. Sie schlafen tagsüber darin, wenn die todbringenden Maschinen anrücken...

Ganz besonders problematisch sind die stark im Trend liegenden Mähroboter, da diese in der Regel auch in den Abend- und Morgenstunden laufen. Gerade dann sind die dämmerungs- und nachtaktiven Stacheltiere unterwegs. Erschwerend kommt hinzu, dass sich Igel bei Gefahr instinktiv zusammenrollen, statt davon zu laufen. Diese Eigenschaften machen vor allem junge Exemplare leicht zu Opfern der scharfen Roboter-Klingen.

In den Sommermonaten werden regelmäßig schwer verletzte Igel zu uns in die Igelstation gebracht. Karolin Schütte, die Fachtierärztin des Igelzentrums, beobachtet einen besorgniserregenden Anstieg von Verletzungen an Rücken und Gesicht, die bei Unfällen mit Gartenmaschinen typisch sind. Oft führen die großen Fleischwunden und schrecklichen Verstümmelungen zum Tod der Tiere.

Bitte nutzen Sie handbetriebene Gartengeräte!

Wer ohne Blutbad und noch dazu umweltfreundlich gärtnern will, sollte die Muskeln spielen lassen und handbetriebene Geräte verwenden. So, wie es üblich war, bevor das Aufrüsten in Sachen Gartentechnik begann. Ob Rechen, Astsäge, Schere oder Spindelmäher – all diese Handwerkzeuge sind leise, umweltschonend, platzsparend und tierfreundlich, da man beim langsamen Arbeiten Tiere besser bemerkt und schützen kann.

Tierfreundlich gärtnern ohne Maschinen

Wer auf Maschinen bei der Gartenarbeit verzichtet, tut nicht nur Gutes, sondern wird auch dafür belohnt werden: Erleben Sie, wie Ihr Garten durch weniger intensive Pflege und den Verzicht auf Maschinen regelrecht aufatmet und wieder lebendig wird.

Wir Sie tierfreudlich gärtnern, worauf Sie achten sollten und wie man das am besten angehen kann, lesen Sie hier.